Schuldbekenntniss

Ich bekenne mich hiermit schuldig, ein großer Egoist zu sein.

Ich bekenne mich schuldig dazu, dass der wichtigste Mensch in meinem Leben ich selbst bin. Ich tue nur was ich will, ungeachtet der Möglichkeit andere vor den Kopf zu stoßen, ihnen weh zu tun oder irgendwelche archaischen Verhaltensnormen zu überschreiten. Ich kann anderen nur schwer einen Gefallen tun oder ihnen zur Liebe etwas tun, wozu ich eigentlich keine Lust habe. Ich kann mich nicht unterordnen und nicht anpassen, weil es dann nicht nach meinem Willen geht. Aus selbigem Grund hasse ich es, etwas zu müssen.

Ich denke in erster Linie immer an mich selbst. Ich kritisiere gerne andere Leute, vertrage selbst aber nicht den kleinsten Funken Kritik, weil ich es sofort als Angriff, als Fremdbestimmung auffasse. Ich versaue anderen gern den Abend durch meine Launen und tue nur selten, was andere wollen, erwarte aber, dass mir keiner mit seinen Launen auf die Nerven geht und alle tun, was ich will.

Ich bekenne mich schuldig, ein selbstverliebter, dickköpfiger Egoist zu sein. Ich bekenne mich aber nicht schuldig, ein schlechter Mensch zu sein, denn ICH kann gut damit leben ein Egoist zu sein, wenn jemand damit nicht klar kommt - nun, nicht mein Problem.  

10.11.07 17:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen